Im Kloster Dietramszell führten die Schwestern jahrzehntelang eine vierklassige Mädchen-Realschule mit Schülerinnenheim. Nach Auflösung der Schule mit Ende des Schuljahres 1991/92 verbinden die Schwestern jetzt ihr kontemplatives Leben (tägl. Eucharistiefeier, Stundengebet der Kirche, Betrachtung, geistliche Lesung, Stillschweigen) mit vorwiegend praktischen Arbeiten in Haus und Garten.

 

 

Nach altem Brauchtum stellen die Schwestern auch wieder die schönen Klosterarbeiten her. Seit längerer Zeit besteht das Angebot für Klosterführungen nach Voranmeldung.

 

 

In das Kloster Dietramszell können nicht nur junge Mädchen aufgenommen werden, sondern auch reifere Frauen und Witwen. Schwache Gesundheit oder körperliche Behinderung sind kein Hindernis. Alleinige Voraussetzung sind psychische Gesundheit und charakterliche Ausgeglichenheit.

 

Die Eignung für das geistliche und gemeinschaftliche Leben der Heimsuchung zeigt sich in der Regel während des Aufenthalts im “Kloster auf Zeit”, muss sich dann aber erproben in einem halbjährlichen Postulat und in einem zweijährigen Noviziat.

 

Am Ende der Vorbereitungszeit erfolgt in der Profess die Bindung an Gott und an die Gemeinschaft für zunächst drei Jahre, dann in feierlicher Weise für das ganze Leben.

 

 

 

                                                                                                        << Hauptseite